Kalender

April 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv der Kategorie 'Thriller'

JEDER GEGEN JEDEN (Koch Media)

am 29. Dezember 2016 unter Suspense, Thriller abgelegt

288645

Sechs Gangster stürmen eine Bank und nehmen Geiseln um die Schließfächer einer Bank in Valencia auszuräumen. Schnell kommt ein Unterhändler dazu und versucht das Vertrauen der Gangster zu gewinnen. Die haben aber nicht vor aufzugeben, denn man hat 2 Monate vorher schon einen Tunnel zur Bank gegraben, durch den man entkommen will. Doch die anhaltenden Regenfälle haben diesen überflutet und nun sieht das Sextett ganz schön alt aus. Dann stellt sich heraus, das einer der Herrschaften namens Urugayo, wesentlich mehr über den Inhalt mancher Bankfächer weiß, als die anderen. Mit der Zeit fangen die sechs an, sich immer mehr zu misstrauen und jeder ist nur auf seinen Vorteil aus.

Das spanische Kino hat in den letzten Jahren enorm aufgeholt und sich insbesondere im Bereich des Thrillers etabliert. Aber auch im Horror-Genre kommen gute Beiträge aus dem Land der Paella.

JEDER GEGEN JEDEN ist ein nettes kleines Gaunerstück. Besonders wenn es damit anfängt, das jeder dem anderen nicht mehr vertraut und diesen versucht auszumanövrieren, wird das ganze doch recht unterhaltsam.

Allerdings ist manches auch wein wenig weit hergeholt. Insbesondere die Telefonate zwischen Urugayo und dem neuen Vermittler sind mir ein bisschen arg realitätsfremd.

Trotzdem ist das ganze kurzweilig und auch nicht sonderlich brutal. Im Gegenteil, desöfteren gibt es auch einmal eine witzige Anekdote, insbesondere weil einer der Gangster einfach nur total bescheuert ist. Bei der Szene mit der Festplatte und der Reaktionen der Kollegen musste ich herzhaft lachen.

Netter Heist-Film mit einigen Überraschungen. Wer solche Streifen mag und kein Problem mit spanischen Filmen hat wird hier ordentlich unterhalten.

5-chucky2233122333311112313142312

SHADES OF BLUE (Universal Pictures)

am 29. Dezember 2016 unter Suspense, TV-SERIE, Thriller abgelegt

287221

Harlee Santos ist alleinerziehende Mutter einer 17-jährigen Tochter und Detective beim NYPD. Ihr korrupter Vorgesetzter Matt Wozniak und sein Team aus dem 64. Bezirk arbeiten nach ihrem ganz eigenen Gerechtigkeitssystem, in das auch Harlee integriert ist . Gegen Bezahlung drücken sie gerne mal ein Auge zu, wenn irgendwo in New York ein Verbrechen geschieht. Als mal wieder so ein Deal ansteht wird Harlee vom FBI festgenommen und als Informantin verpflichtet. Im Gegenzug dafür erhält sie Straffreiheit. Doch Beweise gegen ihren Chef Wozniak zu beschaffen, ist gar nicht so einfach. Zudem ist dieser wie ein Vater für sie und ihre Tochter, und so kommt sie immer wieder ins Zweifeln, ob das was sie hier tut, wirklich das Richtige ist.

Die Geschichte hört sich nicht sonderlich spektakulär an und daraus gleich eine ganze Serie zu zimmern kann ja nur in die Hose gehen – dachte ich.

Doch ich wurde wirklich positiv überrascht. Eigentlich hat man nie das Gefühl, das alles in die Länge gezogen wird – Wozniak ist nur eben ein kluger Kopf, der sich nicht so leicht ins Bockshorn jagen lässt. Zudem lösen die Cops auch noch „normale „ Fälle, so das sich nicht alles um die Bloßstellung des Bösen dreht.

Ray Liotta ist mal wieder in Bestform. Wenn er die Augen aufreißt, weil er einen Verräter vermutet oder sich anderweitig aufregt, bekommt man richtiggehend Angst. Eine absolute Paraderolle für den, in meine Augen immer noch, underrateten Schauspieler.

Überraschend gut hingegen die Performance von Wackelarsch Lopez, die ich selten so überzeugend gesehen habe. Gerade wenn ich mich an BOY NEXT DOOR erinnere, da war sie absolut grausig. Hier liefert sie aber eine erstaunlich starke Performance ab, die jederzeit glaubwürdig wirkt.

Die Wendungen sind schwer vorhersehbar und fast jede Folge ist mit einem Cliffhanger versehen, was mich lange Nächte gekostet hat, da ich immer wissen wollte, wie es denn nun weitergeht.

Besonders erfolgreich war die Serie nicht, dennoch wird eine zweite Staffel gedreht, was wünschenswert ist, obwohl diese hier auch so etwas wie einen Abschluss hat, wenn auch nicht alle Fragen geklärt sind.

Endlich mal wieder eine unterhaltsame TV-Serie, deren Geschichte gar nicht so weit hergeholt erscheint.

6-chucky121222241134116222445322

DESIERTO (Ascot Elite)

am 29. Dezember 2016 unter Action, Thriller abgelegt

Das-DVD-Cover-von-Desierto

14 illegale mexikanische Migranten bleiben auf dem Weg in die USA mit dem Lastwagen stehen und wollen zu Fuß die Grenze erreichen. Als ein US-Redneck dies erkennt, ballert er diese nieder. Nur ein paar können fliehen und werden von dem Psychopathen verfolgt.

Also mehr an Zusammenfassung fällt mir zu diesem Steifen nicht ein, denn außer, das die Herrschaften gefühlte 100 km vor dem Spinner weglaufen, passiert hier nicht viel.

Der Regisseur dachte wohl es reicht, die wirklich beeindruckenden Bilder der Natur groß in Szene zu setzen, und schon wird der Zuschauer begeistert sein. Dem ist mitnichten so.

Ein wenig Aufklärung hätte dem ganzen auch gut getan. Denn warum dieser Spinner die Menschen abknallt, bleibt vollkommen ungeklärt. Zudem wirkt er nicht wie ein Psychopath, was das ganze noch unglaubwürdiger macht.

Ansonsten sieht man den Rest der Herrschaften über Stock und Stein fliehen, fliehen, fliehen , während der Redneck und sein fieser Köter hinterher hetzen.

Das reicht vielleicht für einen 30 minütigen Kurzfilm, doch hier wird das ganze dermaßen in die Länge gezogen, das man sich schnell langweilt, zumal es auch keinerlei überraschende Wendungen gibt.

Wem das reicht…..

2chuckys

05chucky112211121221

187 (Capelight/Alive)

am 13. Dezember 2016 unter Drama, Suspense, Thriller abgelegt

71tnRC7q2hL._SL1200_

Trevor Garfield ist ein Lehrer aus Überzeugung. Leider bekommt er es nicht gedankt, denn viele der verzogenen Kids, die in Banden sind, interessiert der Unterricht nicht. Als er einen Schüler durchfallen lässt, sticht dieser ihn ab. Er überlebt nur knapp. 15 Monate danach bekommt er eine Vertretungsstelle in einer Schule angeboten. Auch da ist es nicht einfach, aber einige Schüler sind durchaus wissbegierig und werden von Garfield gefördert. Doch leider befinden sich auch hier wieder ziemliche Arschlöcher in der Klasse. Als einer von diesen total überschnappt, sieht Garfield die Zeit gekommen um zu handeln.

Mittlerweile hat der Streifen auch schon wieder 20 Jahre auf dem Buckel. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Bislang gab es keine Ausgabe auf Blu Ray. Diese Lücke schließt jetzt Capelight mit einem sehr schönen Mediabook.

Die Oberfläche ist leicht geriffelt und wirkt dadurch sehr edel. Der Ton ist zweckmäßig, da sollte man keine Wunderdinge erwarten, was bei diesem Film aber auch nicht die große Rolle spielt. Das Bild ist frei von Blitzern, wirkt aber leicht milchig – dafür gibt es keinerlei Rauschen oder Blitzer.

Als Bonus gibt es einen Audiokommentar mit Jackson und Regisseur Reynolds, der durchaus interessant ist.

Das Buch zu dem Film wurde übrigens von einem Lehrer verfasst, der seine eigenen Erlebnisse dort mit einfließen ließ. Erschreckend wie es an Amerikas Schulen zugeht kann man da nur sagen und das war vor 20 Jahren. Ich glaube nicht, das sich das heute groß verbessert hat.

187 gilt für Filme als einer der besten Filme die Samuel Jackson je gedreht hat, auch weil e r viele Teile des Streifens alleine tragen muss. Seine Änderung vom einfühlsamen Lehrer zum verbitterten Mann, wird von ihm exzellent umgesetzt.

Wer den Film nicht hat, ist mit dieser Version sicherlich gut bedient. Das Mediabook ist nicht ganz billig, aber sehr schön aufgemacht. Die technische Seite geht in Ordnung. Dazu gibt es ein sehr schönes und informatives Inlay.

IMPERIUM (Universum Film)

am 06. Dezember 2016 unter Drama, Thriller abgelegt

289650

Nate Foster ist ein junger FBI-Agent, der allerdings nur im Innendienst eingesetzt wird. Seine Kollegin Angela glaubt jedoch, das er für einen Undercover-Auftrag bestens geeignet ist. Es geht ein Gerücht um, dass bald ein Anschlag vorgesehen ist, der von einer rechten Neonazi-Organisation durchgeführt werden soll. Gegen den Willen seines Chefs begibt sich Nate in diese Szene und muss neben dem Äußeren auch seine kompletten Gewohnheiten ändern. Mit Ausnahme von Angela weiß niemand, das er nun dort undercover ermittelt. Es gelingt ihm jedoch relativ schnell Fuß zu fassen, wobei ihm sein breites Wissen hilft. Je weiter er jedoch zu den hohen Tieren der Szene gelangt, desto gefährlicher wird es für ihn.

IMPERIUM ist der erste Film den ich mit Radcliffe sehe, bei dem ich nicht immer gleich an Harry Potter denken muss. Das liegt sicher zum einen an seinem Äußeren, als auch seiner Rolle, in der er natürlich komplett gegen den Strich besetzt ist. Seine Darstellung ist, das kann ich nicht anders sagen, grandios. Ihm zur Seite steht Toni Colette, über deren Qualitäten sich eh nicht streiten lässt.

Nun sollte man aber etwas aufpassen, denn der Trailer lockt einen ein wenig auf die falsche Fährte, denn IMPERIUM ist kein Thriller, sondern ein Drama mit vielen spannenden Momenten. Der oft genannte Vergleich mit AMERICAN HISTORY hinkt dabei doch stark, denn der Ansatz ist hier ein völlig anderer.

Was hier sehr gut herausgearbeitet wurde ist, das es in der rechten Szene sowohl totale Hohlbratzen gibt, die es einfach geil finden da mitzulaufen, sowie auch hochintelligente Menschen, die die deutlich größere Gefahr darstellen. Denn ein unauffälliger Familienvater ist hier eigentlich der größte Drecksack, obwohl er nach außen ein unscheinbares Leben führt, während ein Hassprediger nicht mal im Ansatz so gefährlich ist, wie er scheint.

Fazit: Spannendes Drama, mit hervorragenden Darstellern. Insbesondere Radcliffe habe ich noch nie so gut gesehen. Wen die Thematik interessiert, kann bedenkenlos zugreifen.

6-chucky121222241134116222445322

THE NEIGHBOR (Splendid)

am 30. November 2016 unter Suspense, Thriller abgelegt

291574

John und Rosie wohnen in einer Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo. John verdient sich Kohle, in dem er Deals für seinen kriminellen und leicht geisteskranken Onkel durchzieht. Doch die beiden wollen abhauen und sich mit dem verdienten Geld ein besseres Leben gönnen. Eines Tages sieht Rosie zufällig, das Nachbar Troy einen Menschen halb totschlägt und zurück ins Haus schleppt. Es stellt sich heraus, das er und seine beiden Söhne Menschen entführen, um Lösegeld herauszupressen. Als John nach Hause kommt, ist Rosie verschwunden. Als er sie bei Troy sucht, entdeckt er einen Keller, in dem nicht nur lebende Menschen gefangen sind…

Das hört sich nicht besonders spektakulär an, aber was Marcus Danston, der schon mit Collector 2 einen durchaus netten Horrorthriller vorlegte, hier rausholt, ist wirklich erstaunlich.

Die Kamera hält ein paar wirklich nette Spielereien bereit und der Streifen sieht absolut nicht nach einem B-Movie aus und hätte eine Kinoauswertung verdient, die er laut Internet nicht bekommen hat.

Auch die Schauspieler sind durch die Bank ordentlich und man hat auch das eine oder andere bekannte Gesicht parat, ohne das man dieses jetzt wirklich benennen oder zuordnen könnte. Jedenfalls hat man hier keine Laien beschäftigt, wobei mir der Darsteller des Troys am besten gefällt – ein richtig linker Vogel der Typ.

Der Showdown des Films beträgt satte 40 Minuten, in denen die Spannung nicht mehr abfällt und der dann an manchen Stellen auch recht brutal gerät. Aber das passt durchaus zum Rest und die Gewalt dient nicht nur als Mittel zum Zweck.

Ebenfalls positiv zu erwähnen ist, das sich sämtliche Charaktere genauso verhalten, wie man es in der Situation erwarten würde, statt schreiend nervig durch die Gegend zu laufen wie in diversen Horrorfilmen.

Wer GREEN ROOM machte könnte auch NEIGHBOR mögen, nicht weil sich die Filme gleichen, sondern weil sich alles doch auf sehr begrenztem Raum abspielt und die Möglichkeiten zu entkommen gering sind. Hinzu kommt die ein oder andere überraschende Wende.

Fazit: Thriller Geheim-Tipp.

6-chucky121222241134116222445322

THE ONES BELOW (Meteor/Alive)

am 30. November 2016 unter Drama, Suspense, Thriller abgelegt

Download

Kate und Jack wohnen in einem schönen kleinen Haus in London und sind überglücklich, denn sie erwarten ihr erstes Kind. Als neue Nachbarn ins leerstehende Erdgeschoss ins Untergeschoss einziehen, scheint zunächst alles perfekt, denn auch Theresa ist schwanger. So freunden sich die beiden Frauen schnell an. Man trifft sich dann zu einem gemeinsamen Abendessen, bei dem Theresa ein wenig viel Alkohol trinkt. Als sie und ihr Mann gehen wollen, stolpert Madame über die Katze die vor der Tür sitzt und das Unheil nimmt seinen Lauf. Theresa verliert ihr Kind und sie und ihr Mann geben Kate und Jack die Schuld dafür. Wenige Tage später sind sie ausgezogen, kommen aber nach ein paar Wochen wieder zurück und entschuldigen sich für die bösen Worte und die Anschuldigungen, scheinen jedoch irgend etwas im Schild zu führen.

THE ONES BELOW ist ein kleines, aber feines Drama mit reichlich Thriller-Elementen, das erstaunlich gut besetzt ist. David Morrissey kann sich seit WALKING DEAD vor Angeboten kaum mehr retten und auch Clemence Poesy sehe ich sehr gerne.

Was den Film von vielen anderen Thrillern abhebt ist, das er praktisch NUR im Hellen spielt. Man geht ja immer davon aus, das man im Dunkeln bessere und spannendere Szenen einfangen kann, aber hier ist wirklich nahezu alles am Tag gedreht. Das sieht man so selten.

Die Story ist jetzt nicht sonderlich originell und man ahnt relativ schnell wie der Hase läuft. Das macht aber nichts, da ansonsten das Gesamtpaket absolut stimmig ist.

Das David Farr hier seinen ersten Spielfilm abliefert, sieht man an ihm nun wirklich nicht an. Der Streifen hat meiner Meinung nach den Look eines A-Movies, auch weil die Einrichtungen des Hauses und der Garten sehr edel ausgestattet wurden.

Unter dem Strich ein netter kleiner Thriller für zwischendurch, der zwar nicht lange haften bleibt, aber dennoch erstaunlich gut unterhält.

5-chucky2233122333311112313142312

THE DEVIL YOU KNOW (Tiberius)

am 22. November 2016 unter Drama, Thriller abgelegt

124811

Zoes Schauspiel-Karriere ist auf dem aufsteigenden Ast. Ihr Problem ist aber, das ihre Mutter, eine ehemalige Diva, imaginär über ihr thront. Diese beendete ihre Karriere, als ihr Mann erschossen wurde. Der Mörder wurde nie gefunden und ein Restverdacht gegen Kathryn blieb immer zurück. Dann bekommt sie wieder Drohbriefe, inmitten den Vorbereitungen zu ihrem geplanten Comeback. Versucht Zoe ihre Rückkehr zum Film zu verhindern oder ist es etwa Kathryns neuer Ehemann?

Die Story hat ein durchaus beachtliches Potenzial. Was man jedoch hier raus macht ist mehr als ernüchternd, denn der Film pendelt hilflos zwischen Mutter-Tochter Konflikt und Möchtegern-Thriller hin und her, ohne jemals in Schwung zu kommen.

Wie man es dann schaffte Rosamund Pike und Lena Olin für diese beiden Rollen zu gewinnen ist mir schleierhaft. Dazu gibt es einen 1-minütigen (!) Auftritt von Jennifer Lawrence, die auf dem Cover aber groß erwähnt wird. Auch deren Auftritt ist mir unerklärlich. Kam sie zufällig mal am Set vorbei? Oder bot man ihre für diese Mörderrolle Geld das sie nicht ausschlagen konnte?

Das dramatische an allem ist, das der Streifen handwerklich absolut sauber inszeniert ist. Die Regie und die Kamera sind exzellent und auch die Atmosphäre stimmt – nur die Geschichte trägt eben den Film nicht, der nach 63 !!!! Minuten mit dem Abspann beginnt.

Fazit: Ein merkwürdiger Film, der einen mit vielen Fragen zurücklässt und die beziehen sich weniger auf die Geschichte sondern auf die Entstehung dieses Streifens.

2chuckys

05chucky11221112122

EXPOSED (New Ksm)

am 22. November 2016 unter Thriller abgelegt

284124

Hier der offizielle Pressetext dieses Streifens:

Galban erfährt, dass sein Partner und langjähriger Freund Detective Cullen erstochen wurde, setzt er alles daran, seinen Mörder zu finden. Während der Ermittlungen verfestigt sich die Vermutung, dass Cullen in Drogendeals verwickelt war und nach und nach sterben Leute, die ihn kannten. Cullens Frau Janine und sein Boss versuchen, Galban von weiteren Ermittlungen abzubringen, um Cullens Namen und den Ruf der Polizei nicht zu beschmutzen. Galbans einzige Hoffnung indes ist Isabel, die am Tatort gesehen wurde. Die junge gläubige Frau war Zeugin übernatürlicher Geschehnisse, die sie für ein Wunder hält. Wie Galban kämpft auch Isabel mit den Dämonen ihrer Vergangenheit und es ist Galbans Aufgabe, Licht in ein dunkles Kapitel zu bringen.

Ich muss sagen, das diese Zusammenfassung durchaus gelungen ist und das Geschehene auch gut beschreibt. Was dabei aber verschwiegen wird ist, das der Streifen die Langsamkeit neu erfindet und dieses ewige Gott-Gequatsche einem mit der Zeit tierisch auf den Zeiger geht.

Ich mag Keanu Reeves eigentlich, doch ich glaube dieser Film war wohl das Ergebnis einer verlorenen Wette, denn er spielt dermaßen lustlos, das man glaubt er hätte mindestens 3 Valium inne.

Regisseur Declan Dale hat bislang noch nicht viel gedreht und wenn wir in Zukunft nur solchen langweiligen Unfug erwarten dürfen, dann soll er besser in seinen alten Beruf zurückgehen, was immer er auch gelernt hat.

Wer allerdings Einschlafhilfe benötigt und wie Reeves keine Valium zur Hand hat, wird hier bestens bedient. Nach allerspätestens 20 Minuten ist man sanft entschlummert….na ja ist ja auch was….

2chuckys

NEON DEMON (Koch Media)

am 08. November 2016 unter Suspense, Thriller, mystery abgelegt

283125

Wir befinden und in Los Angeles, einer Stadt in der Träume wahr werden können, aber auch genauso viele platzen. Bei Model Jesse sieht es eher so aus, als würde ihrer in Erfüllung gehen, denn sie kommt bei einer sehr angeseheneren Modelagentur unter und alle sind von ihr begeistert. Schnell erklimmt sie den Laufsteg – viel zügiger als die anderen zahlreichen Damen, die ebenfalls dieses Ziel haben. Das schürt natürlich Eifersucht..

Wie fasst man einen Film von Feuilleton-Liebling Refn zusammen? Sobald der Mann etwas neues produziert, springen alle vor Freude in die Luft. Wieso eigentlich? ONLY GOD FORGIVES gehörte zu den beknacktesten Filmen die ich je gesehen habe. Aber das ist ja Kunst. Daher kann der Mann wohl auch 2 Stunden kackende Esel zeigen und alle würden sich überschlagen.

Für seine Verhältnisse hat Refn allerdings einen recht gradlinigen Film geschaffen, der uns die Modelwelt auf eine ganz andere Weise näher bringt, als dies andere Filme taten.

Natürlich stehen auch bei NEON DEMON die künstlerischen Kameraeinstellungen und visuellen Kreationen im Vordergrund, die in Kombination mit den Klängen seines Hauskomponisten Cliff Martinez schon beeindruckende Bilder zeigen. Dem kann man nun wirklich in keinster Weise widersprechen.

Der Streifen selbst ist die letzte halbe Stunde richtig gut, während er sich vorher durchaus das ein oder andere Mal zieht und man den Eindruck gewinnt, das Herr Refn schon ziemlich selbstverliebt seine skurrilen optischen Ideen so lange auskostet, wie es nur geht.

Wieso alle in Schnappatmung verfallen, wenn sie Elle Fanning sehen, kann ich zudem nicht begreifen, was ist an ihr so besonders? Die kleine Schwester von Dakota sieht nett aus. Das wars aber auch. Die Rolle von Keanu Reeves ist zudem auch irgendwie sinnfrei.

So ist es (nimmt man Drive mal aus) wie bei jedem Film des Regisseurs. Eine einheitliche Bewertung des Films ist nicht möglich. Leute die gerne Kunstwerke sehen, werden begeistert sein, andere, die einen Filme zur Unterhaltung schauen, nur den Kopf schütteln.

P.S.: Das Interview mit Refn sollte man sich aber mal geben, der Mann wirkt als hätte er zuviel Crystal Meth genommen, aber das gehört sich wohl so bei einem Künstler.

2chuckys

bis

7-chucky11