Kalender

Januar 2018
M D M D F S S
« Dez   Feb »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

THE MIMIC (Splendid Film)

Download (2)

Nach dem spurlosen Verschwinden ihres kleines Sohnes zieht die von Schuldgefühlen geplagte Hee-yeon mit ihrem Mann und ihrer Tochter und der spleenigen Großmutter aufs Land. Mittlerweile ist es 5 Jahre her, dass ihr kleiner weglief und außer ihr glaubt niemand mehr, dass er noch lebt. Kurz darauf werden im nahegelegenen Wald 2 Leichen entdeckt. Zudem taucht ein schüchternes kleines Mädchen auf, das ihrer Tochter sehr ähnelt. Sie nimmt sie vorerst bei sich auf, was jedoch nicht die beste Idee ist, denn hinter dem unscheinbaren kleinen Mädel, verbirgt sich ein düsteres Geheimnis.

Wir gehen kurz ca. 15 Jahre zurück. RINGU war wohl der Streifen der eine regelrechte Horrorwelle auslöste und auch ein brillantes Remake bekam. (wo bleibt die Blu Ray? Skandal) Plötzlich kam jede Woche ein neuer Film aus Japan oder Südkorea auf den Markt – vieles davon auch totaler Schrott. Natürlich gab es auch Highlights wie JU-ON (Remake Schrott), INTO THE MIRROR (Remake ziemlicher Schrott), SHUTTER (Remake Schrott) oder DARK WATER (Remake ok). Hollywood sprang auf den Zug auf und verfilmte alles was nicht bei 3 auf den Bäumen war bzw. die Rechte noch zu haben waren.

Doch diese Welle ebbte extrem ab, eben weil es auch ziemlich viel Unsinn gab (ich sage nur EXTENSIONS, in dem Haarverlängerungen Menschen umbrachten!!!). Zudem ging EMS die Firma, die viele dieser Streifen veröffentlichte, bankrott.

So gab es eigentlich nur noch bei WVG und deren Labeln ab und an einen asiatischen Horrorfilm zu sehen – diese waren meistens auch gelungen. Mit AMAZIA schaffte man zudem eine Plattform für asiatische Produktionen im Allgemeinen.

Mit dem grandiosen TRAIN TO BUSAN brachte Splendid mal wieder einen richtig guten Film nach Deutschland und auch MIMIC (hat nichts zu tun mit dem Film mit Mira Sorvino) kann man als gelungen bezeichnen.

Die Idee mit dem Formwandler, der alle Stimmen imitieren kann ist zudem neu – zumindest im Spielfilmbereich. Ich kann mich erinnern, das es das mal in einer AKTE X Folge gab. Und das macht MIMIC gerade gegen Ende sehr spannend, denn man weiß nie wo man gerade dran ist. Ruft hier die verzweifelte Tochter oder ist es der Dämon?

Im letzten Abschnitt wird es zwar ein wenig verwirrend und auch die Reaktion der Mutter ist nur bedingt nachvollziehbar, aber asiatische Streifen neigen eigentlich immer dazu etwas schräg zu enden.

Bis dahin bekommt der Zuschauer aber einen spannenden Horrorstreifen geboten, der einige wirklich interessante Ideen zeigt. Neben dem Sprachwandler hat mir die Idee mit den Spiegeln gut gefallen.

Wer also des asiatischen Horrorfilms nicht oder nicht mehr überdrüssig ist, sollte sich mal Zeit für MIMIC nehmen.

5-chucky223312233331111231314231232

05chucky11221112122131

Kommentieren

Comment Spam Protection by WP-SpamFree