Kalender

Juli 2017
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

SHOOTER – STAFFEL 1 (Universal/Paramount)

91WrAGKmUwL._SL1500_

Kriegsveteran und Meister-Scharfschütze Bob Lee Swagger wird von seinem ehemaligen Vorgesetzten Isaac Johnson aufgesucht. Dieser befürchtet ein Attentat auf den amerikanischen Präsidenten. Deshalb soll der erfahrene Sniper ihm mögliche Plätze zeigen, von denen man einen Schuss platzieren könnte. Nach der Beratung scheint die Sache für Swagger erledigt, doch auf der Parade merkt er plötzlich, das seine Beurteilung falsch war und rennt zum vermeintlichen Punkt, von dem das Attentat ausgeführt werden soll. Dort befindet sich aber nur die Waffe. Mittlerweile ist der Schuss gefallen, doch er hat nicht den amerikanischen, sondern den ukrainischen Präsidenten erwischt. Und wer ist am Tatort? Swagger. Er wird als Verdächtiger in ein Gefängnis gebracht, kann von dort aber fliehen und versucht nun, seine Unschuld zu beweisen.

Das mag einigen doch sehr bekannt vorkommen. Ist auch kein Wunder denn der Film SHOOTER, aus dem Jahre 2007, war ein großer Erfolg, insbesondere bei der DVD Auswertung.

Der damalige Hauptdarsteller Mark Wahlberg hat die Serie auch zusammen mit Hauptdarsteller Ryan Phillippe mitproduziert. Ich habe irgendwo gelesen das es ihm ein Anliegen gewesen sei, die ganze Geschichte als Serie zu verfilmen, da der damalige Streifen, nicht alle Aspekte abgedeckt hatte.

So beobachten wir also in 10 Folgen wie Ryan Phillippe, der trotz seiner mittlerweile 42 Jahre immer noch problemlos als Ende 20 durchgeht, versucht, seine Unschuld zu beweisen. Das ist über weite Strecken sehr spannend und auch durchgehend unterhaltsam.

Was mich persönlich etwas genervt hat, ist, das man je weiter die Geschichte vorankommt, immer noch einen draufsetzen muss. 2 Folgen weniger hätten auch gereicht. Zudem hilft Gevatter Zufall doch relativ oft mit. Das sind genau die beiden Sachen die mich, bei aller Begeisterung, auch an 24 immer etwas gestört haben.

Trotzdem hab ich die Serie in 2 Tagen durchgeschaut, weil eben auch fast jede Folge immer mit einem Cliffhanger endet und man natürlich wissen will, wie es weitergeht. Das haben die amerikanischen Drehbuchschreiber wirklich drauf.

Neben Phillippe bietet Omar Epps, in einer ungewohnt fiesen Rolle, eine sichere Performance und auch Shantel von Santen als Gattin liefert eine wirklich gelungene Vorstellung und präsentiert sich als gute Schauspielerin – nicht unbedingt die Norm bei einem ehemaligen Model.

Fazit. Wer den Film mochte, wird auch die Serie gut finden. Zudem ist diese abgeschlossen, so dass man nicht ewig warten muss, wie es weitergeht. Eine zweite Staffel soll jedoch in der Mache sein.

6-chucky1212222411341162224453222

Kommentieren

Comment Spam Protection by WP-SpamFree