Kalender

August 2016
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv für den 23. August 2016

DARK TOUCH (ALIVE)

am 23. August 2016 unter Horror abgelegt

244844

Bei einem grauenhaften Massaker in ihrem Elternhaus ist die elfjährige Niamh die einzige Überlebende. Während das Mädchen immer wieder erzählt, dass es das Haus selbst war, das dies anrichtete, verfolgt die Polizei natürlich eine irdische Spur. Niamh kommt übergangsweise in einer befreundeten Nachbarsfamilie unter. Doch auch hier gibt es reihenweise mysteriöse Vorfälle, die man sich nicht erklären kann. Liegt es womöglich an dem Mädchen selbst, welches über ihr unbekannte Kräfte verfügt?

Mit dieser Frage beschäftigt man sich die ganze Zeit, besonders wenn Niamh anfängt zu weinen. Das kleine Mädchen spielt ihre Rolle ausgezeichnet, so dass man wirklich nicht aus dem Gesicht herauslesen kann, ob sie jetzt böse ist oder nicht und ob sie Kontrolle hat über das was sie tut oder nicht.

Allerdings ist DARK TOUCH nicht im konservativen Stile gedreht, so dass sich über den Film eine latente Spannung aufbauen würde, die in einem Showdown endet, sondern zwischendrin gibt es immer wieder mal richtige Höhepunkte – danach konzentriert sich der Film wieder auf die Geschichte selbst. Das mögen nicht viele und diese Art des Films kann auch daneben gehen, weil sie eben die gewohnten Sehgewohnheiten sprengt (siehe JUNE, der genauso gedreht war).

Der letzte Film den ich von der Regisseurin gesehen habe, war der sehr umstrittene IN MY SKIN, der bei Erscheinen sehr extreme Reaktionen hervorrief.

Ganz einfache Kost ist das hier auch nicht, denn man muss schon etwas mitdenken um dem Geschehen folgen zu können. Wer DARK TOUCH nur nebenbei schaut, wird nach spätestens der Hälfte nicht mehr mitkommen, da der Streifen bzw. seine Geschichte erstaunlich komplex sind. Die Szene mit den Schulkindern kurz vor Ende ist zudem der Hammer. Kann mich nicht erinnern, das schon einmal in einem Film gesehen zu haben.

Noch dazu ist der Look von DARK TOUCH keinesfalls der eines typischen B-Movies, sondern sieht eher wie ein kleiner A-Streifen aus, wie etwa auch THE BOY.

Ein leichtes Problem habe ich mit den letzten 10 Minuten, deren Sinn sich mir nicht ganz erschließt. Wer mir das erklären kann, möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen :o )

Trotzdem unter dem Strich ein spannender Horrorthriller, der teilweise richtig scary gerät. Kleiner Geheimtipp.

6-chucky12122224113411622244532

CLOSER TO GOD (Tiberius Film)

am 23. August 2016 unter Drama abgelegt

120354.jpg-r_640_600-b_1_D6D6D6-f_jpg-q_x-xxyxx

Dr. Reed ist auf dem Gebiet der Gen-Forschung tätig und gilt als brillant. Obwohl es (noch) nicht erlaubt ist, ein menschliches Wesen zu klonen, setzt er seine Forschungen fort. Eines Tages schafft er es dann auch und bringt ein gesundes Baby zur Welt, welches er Elisabeth tauft. Allerdings bekommt die Öffentlichkeit von seinen Versuchen mit und Reed wird von Bürgern und Medien an den Pranger gestellt. Wenn die erst wüssten, das es schon vor Elisabeth ein Kind gab, das zuerst gesund zur Welt kam, dann aber im Sterben lag, bevor es Reed seiner Haushälterin gab. Doch Ethan lebt immer noch, ist missgebildet und alles andere als ein netter kleiner Junge.

Wer sich den Untertitel „Frankensteins Kinder“ ausgedacht hat, gehört eigentlich lebenslang eingesperrt. Das hat mit dem Streifen absolut gar nichts zu tun, der zudem mitnichten ein Horrorfilm ist.

Es handelt sich hier um ein Drama, das sich recht intensiv mit den Vorteilen und Nachteilen des Klonens auseinandersetzt – und das im Jahre 2016 nicht irgendwann in der Zukunft.

Gegen Ende kommen zwar noch Thrillerelemente dazu, aber ein Horrorfilm, wie es einem das auffällige Cover suggeriert, ist der Streifen keine einzige Minute lang.

Schauspielerisch hält sich das ganze auf einem überschaubaren Level. So richtig überzeugen kann keiner der Darsteller. Zudem hat der Streifen die ein oder andere Länge, besonders in der Mitte.

Trotzdem ist die Thematik interessant und auch die Reaktionen der Gegner der Klonforschung werden gut herausgearbeitet.

Aber nochmals der Hinweis: Es handelt sich hier um keinen Horrorfilm. Jeder der das erwartet, wird enttäuscht werden. Wer sich für diese Thematik interessiert kann allerdings einen Blick riskieren.

4chucky11221113

THE MODEL (Koch Media)

am 23. August 2016 unter Drama abgelegt

288000

Viele Mädels träumen von einer Karriere als Model, auch wenn die Schattenseiten dieses Business mittlerweile bekannt sein sollten. Auch die junge Dänin Emma (überzeugend: Maria Palm). In Paris angekommen haust sie in einem kleinen Zimmer mit einem anderen Model. Beim ersten Shooting lernt sie den egozentrischen Fotografen Shane kennen und beginnt eine Affäre mit ihm. Der bringt sie indes groß heraus und alles scheint perfekt zu laufen, doch dann begeht Emma unter Drogeneinfluss einen entscheidenden Fehler und ihre Karriere scheint den Todesschuss (im wahrsten Sinne des Wortes) bekommen zu haben.

THE MODEL ist ein exzellent gespieltes Drama mit extrem guten Darstellern. Auch Ed Skrein als Shane liefert eine gelungene Performance ab – im Gegensatz zu seinem Transporter-Unsinn.

Was an dem Film besonders gefällt ist, das hier alles nicht so übertrieben dargestellt wird und es doch eine gewisse familiäre Atmosphäre zwischen den Beteiligten gibt, auch wenn im Endeffekt jeder nur ans Geld verdienen denkt.

Apropos Geld: Das ist der einzige Punkt, der mir in dem Film ein wenig kurz kommt, denn was Emma verdient bei Ihren Shootings wird mit keiner Silbe erwähnt und dass sie auch später noch in dem kleinen Zimmer haust, ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar.

Ansonsten bekommt der Zuschauer einen wirklich interessanten Einblick in die Model-Szene mit all ihren Verlockungen, denen junge Mädchen immer wieder erliegen.

Allerdings muss ich dazu sagen, das ich Darstellerin Emma nun bei weitem nicht so umwerfend attraktiv finde, wie alle Darsteller in dem Film, aber das ist ja nun wiederum Geschmackssache:

Fazit: Gut gespieltes Drama, innerhalb einer Szene, die manche als Hölle, manche als Glücksfall erleben.

5-chucky223312233331111231314231

05chucky11221112122