Kalender

Juni 2016
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

THE FOREST (Splendid Film)

283287

Sara erfährt, dass ihre Zwillingsschwester, die in Japan lebt, vermisst wird. Also fliegt sie kurzerhand aus den USA ein, um sie zu suchen. Sie erfährt, das Jess in den Aokigahara gegangen ist. Nicht wirklich eine gute Neuigkeit, denn dort begeben sich nur Menschen hin, welche sich umbringen wollen. Sara erhält dabei Unterstützung von einer etwas undurchsichtigen Barbekanntschaft, der sie zusammen mit einem Führer in den Wald begleitet. Dort findet man das Zelt, aber von Jess keine Spur. Zudem wird es dunkel, und in dieser Zeit sollte man sich dort auf keinen Fall aufhalten, da dort Geister spuken, die unter anderem Halluzinationen hervorrufen. Das interessiert Sara aber nicht und sie schläft im Zelt ihrer Schwester. Doch manchmal sollte man auf die Einheimischen hören…

Die Bewertungen dieses Streifens gehen extrem auseinander – einige finden ihn grottenschlecht, andere super, daher war ich schon sehr gespannt und kann aber beiden Lagern nicht wirklich zustimmen.

Alles richtig gemacht hat man bei der Atmosphäre. Der Wald ist wirklich gruselig und die Kamera ist immer ganz nah bei den Protagonisten, so dass man sich als Zuschauer mittendrin fühlt. Zudem gibt es ein paar wirklich gelungene Einfälle.

Alleine die Idee des Selbsmordwaldes ist schon gut, aber das Menschen die sich nicht sicher sind ein Zelt mitnehmen um dort zu sinnieren, ob sie wirklich den Freitod wählen wollen, hat auch was. Pluspunkte sammeln auch die Idee mit dem Flusslauf und mit dem Zettel durch die Tür schieben (ich glaube das ist kein wirklich schlimmer Spoiler) – diese Dinge habe ich bisher in keinem Film gesehen.

Schauspielerisch ist das alles auch durchaus gelungen, denn Natalie Dormer die 70 % des Filmes zu tragen hat und dabei noch eine Doppelrolle spielt, macht ihre Sache wirklich gut.

Allerdings muss man auch anmerken, das es schon eine ganze Weile dauert, denn bis der Streifen mal in die Gänge kommt ist eine gute halbe Stunde vergangen. Zudem hätte man aus der wirklich guten Grundidee noch etwas mehr herausholen können und FOREST ist einer der wenigen Filme, die ich persönlich zu kurz fand. Gerade die Szenen und Erscheinungen im Wald hätte man noch etwas mehr herausarbeiten und intensivieren können.

Dennoch würde ich hier schon einige Chuckies vergeben, weil mir besonders die Atmosphäre gefallen hat und es hier, wie oben erwähnt, durchaus das ein oder andere zu sehen gibt, was man nicht schon aus anderen Filmen kennt. Das Ende lässt durchaus auch eine Fortsetzung zu.

5-chucky223312233331111231314231

Kommentieren

Comment Spam Protection by WP-SpamFree