Kalender

August 2014
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

TORE TANZT (Rapid Eye Movies/Alive)

244394

Tore lebt bei seinem Kumpel Eule und gehört zu der Gruppe der Jesus-Freaks. Er ist fest von der Existenz einer höheren Macht überzeugt, was in seinen Augen wieder mal bestätigt wird, als er bei einer Autopanne, mit anscheinend göttlicher Hilfe, den Beteiligten das Weiterfahren ermöglicht. Benno, der Fahrer des Wagens lädt Tore daraufhin in seiner Gartenlaube ein. Dieser fühlt sich dort auch anfangs wohl und versteht sich gut mit dessen Stieftochter in spe, Sanny. Doch das beschauliche Familienleben trügt, denn Benno entpuppt sich immer mehr als Sadist und auch seine Freundin ist nicht ohne. Doch Tore lässt in seiner Nächstenliebe alles über sich ergehen, auch um Sanny zu helfen. Doch auch der Leidensweg von Jesus hatte irgendwann ein Ende.

Jetzt wird es kompliziert. Was sich nämlich nach einer Bibelstunde anhört ist in Wahrheit ein spannendes und vor allem intensives Drama, in dem das Thema Jesus und sein Leidensweg zwar immer im Vordergrund steht, welches jedoch nicht anfängt in irgend einer Form zu nerven.

Ich gehöre nämlich auch nicht zu den gläubigen Menschen. Irgendwie schafft es der Streifen, auch bedingt durch das hervorragende Drehbuch, nie zu sehr in diese Ecke abzudriften, auch wenn das Leben von Jesus, praktisch verkörpert von Tore in irgendeiner Form immer allgegenwärtig ist.

Ich sage es aber gleich…das Ende ist ziemlich heftig, regt zum Nachdenken an und könnte sanfte Gemüter ganz schön verschrecken. Allerdings kann das auch schon vorher der Fall sein, denn der Film zeigt zwar die Gewaltszenen nicht in Form von Splattereffekten, aber durchaus konsequent brutal, was hier aber einfach dazugehört.

Der Film lief im Vorjahr übrigens als einziger deutscher Beitrag in Cannes und das völlig zurecht. Ich denke von Hauptdarsteller Julius Feldmeier werden wir noch einiges hören.

Ausnahmsweise wirklich interessant sind die Interviews in den Extras, wo man mal nicht die übliche Lobhudelei zu hören bekommt, sondern einen äußerst interessanten Exkurs der Regisseurin über Sinn und Entstehung Ihres Streifens.

Fazit: Spannendes Drama unterstützt von einem bedrohlichen Soundtrack, der aber nichts für sanfte Gemüter sein dürfte. Die Geschichte ist originell und sehr gut durchdacht. Reinschauen !

6-chucky1212222411341

Kommentieren

Comment Spam Protection by WP-SpamFree