Kalender

Juni 2014
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv für den 05. Juni 2014

STATIC (Tiberius Film)

am 05. Juni 2014 unter Horror, Suspense, Thriller abgelegt

219060

Addie und Jonathan haben bei einem tragischen Unfall ihren Sohn Thomas verloren. Während er einigermaßen damit klarkommt, wandelt sie nahe am Suizid. Eines Nachts klingelt es an der Tür und vor ihnen steht eine junge Frau namens Rachel, die behauptet eine Nachbarin zu sein und angibt, verfolgt zu werden. Jonathan lässt sie herein, obwohl Addie dagegen ist und bald wird sich zeigen, dass man manchmal doch auf weibliche Intuition hören sollte.

Bei diesem Film läuft man mal wieder extreme Gefahr zu viel zu verraten, was der Spannung nicht gerade zuträglich wäre. Was ich aber sagen kann ist, dass es sich hier mitnichten um einen dieser HOMEINVASION Filme handelt – zumindest nicht im klassischen Sinne.

Die Auflösung des ganzen ist zwar nicht wirklich etwas besonders, hat aber trotzdem einen hohen Überraschungseffekt und fügt dem ganzen noch eine besondere Note zu. Ich muss zugeben, dass ich diese Wende nicht erwartet habe, was immer wieder eine höhere Wertung bringt, während eine langweilige Auflösung oder ein Standard Happy-End nicht wirklich das ist, was ich sehen möchte.

Wieso der Film zum Zeitpunkt dieser Rezension eine lächerliche 4,83 bei ofdb als Durchschnittsnote hat, ist für mich leider nicht nachvollziehbar, denn selbst wenn man nicht unbedingt Fan dieser Art Film ist, so muss man alleine die gelungene Kameraarbeit und Regie würdigen.

Fazit: Ein in meinen Augen gelungener Streifen mit einer schönen Atmosphäre und einem gelungenen Ende.

6-chucky121222241134

PATRICK (Splendid)

am 05. Juni 2014 unter Horror, Thriller abgelegt

249399

Dr. Roget hat Probleme: Seine Privatklinik steckt in den Miesen. So kommt es ihm ganz gelegen, dass er ein paar Komapatienten hat, die auf seine Maschinen angewiesen sind, unter ihnen auch der junge Patrick. Seit dem Tod seiner Mutter liegt er im Koma. Krankenschwester Kathy erkennt, dass in dem Jungen unglaubliche Kräfte zu schlummern scheinen und versucht, ihn zu therapieren. Ein Machtkampf zwischen ihr und Dr. Roget beginnt, bei dem noch keiner ahnen kann, welche Auswirkungen Patricks übersinnliche Kräfte haben können.

Das ist der Text zu PATRICK aus dem Jahre 1978, denn bei vorliegendem Film handelt es sich um ein Remake des Kultfilms, der mittlerweile auch schon satte 36 Jährchen auf dem Buckel hat.

Die Handlung hat sich im Groben nicht wesentlich geändert, doch hat man alles natürlich in einen zeitgemäßen Look verwandelt (mit Ausnahme der Klamotten der Krankenschwestern, was ich als Hommage verstanden habe) und die modernen Errungenschaften wie Handy und Soziale Netzwerke integriert, was dem Streifen überraschenderweise durchaus gut zu Gesicht steht.

Die ersten 45 Minuten kann man auch als extrem gelungen bezeichnen. Doch dann wechselt man zum genreüblichen Effektoverkill und der Film wird dadurch schlechter.

Er bleibt dabei zwar kurzweilig, aber ähnlich wie bei MAMA übertreibt man es dann einfach mit CGIs, was ich schade finde, denn alleine durch die Anwesenheit der durchweg guter Darsteller wäre das nicht nötig gewesen.

So bleibt unter dem Strich ein unterhaltsamer, wenn in großen Teilen natürlich auch vollkommen unlogischer Thriller (was das Original im Endeffekt aber auch war), der zwar durchweg spannend ist, den starken Auftakt aber nicht halten kann und sich in zu vielen Effekten verstrickt, Für Genre-Fans aber durchaus empfehlenswert.

Da ich nun schon mehrmals gefragt wurde wieso SPLENDID so selten auf meiner Seite vertreten ist, obwohl sie doch die Filme veröffentlichen die zu VIDEOTIE passen – nun ja ich formuliere es vorsichtig: man tut sich dort etwas schwer, Promos herauszuschicken. Von daher wird auch in Zukunft nur ab und zu mal ein Film dieser Firma hier erscheinen, was ich auch sehr bedauere, zumal deren Außendienstler ein wirklich netter Kerl ist. Gruß an Hendrik.

5-chucky223312233331

RUHELOS (Koch Media)

am 05. Juni 2014 unter Drama, Suspense, Thriller abgelegt

1001178

Wir schreiben das Jahr 1940. Nachdem der Bruder von Eva Delectorskaya (einen schwierigeren Namen konnte man wohl nicht finden) ermordet wurde, offenbart ihr ein angeblicher Freund namens Lucas Romer, dass ihr Bruder für den englischen Geheimdienst tätig war und wirbt auch sie an. Im Laufe der Jahre wird Eva zu einer exzellenten Agentin und erledigt wichtige und teilweise sehr gefährliche Aufträge.

30 Jahre später. Der Krieg ist vorbei. Eva lebt unter einem anderen Namen in England und offenbart ihrer Tochter eines Tages ihr Geheimnis, zumal sie den Verdacht hegt, das sie aufgrund Ihrer Vergangenheit eliminiert werden soll. Ruth fällt aus allen Wolken, als sie von der Vergangenheit ihre Mutter erfährt. Sie versucht Romer zu finden, um ihn unter einem Vorwand auszuhorchen, doch der durchschaut das Spiel schnell.

Dieser Film erfordert vom Zuschauer eine ungeheure Aufmerksamkeit, denn er springt ständig zwischen den beiden Jahrzehnten hin und her. Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, doch nach einiger Zeit, wenn man die Personen besser kennengelernt hat, funktioniert dieses Stilmittel sehr gut.

Der für einen TV-Film hochwertig besetzte Streifen, der immerhin mit Charlotte Rampling, Rufus Sewelll oder Michael Gambon aufwartet und dazu mit der mir unbekannten Michelle Dockery in der Rolle der Tochter ideal besetzt wurde, erzählt seine Geschichte sehr detailreich, ohne dabei jemals langweilig zu werden, das bei einer Laufzeit von knapp drei Stunden durchaus schwierig ist.

Man darf hier nicht einmal fünf Minuten das Geschehen verlassen, denn dann könnte man schon eine winzige Kleinigkeit verpasst haben, die für den weiteren Verlauf wichtig ist.

Zudem ist die Ausstattung exzellent, denn der Streifen spielt ja nur in den 40ern und in den 70ern und kein einziges Mal im hier und jetzt, was ebenfalls nicht einfach zu bewerkstelligen ist, denn man muss ja auch die Schauplätze zeitgetreu darstellen und in diesen 30 Jahren ist insbesondere in Sachen Mode und Innenausstattung sehr viel passiert.

Fazit: Sehenswerter Streifen, den man sich auch mehrmals anschauen kann und der neben einer komplexen Story auch mit einer schönen Optik aufwartet, denn auch die Blu Ray ist sehr gelungen.

5-chucky223312233331

05chucky131