Kalender

Oktober 2011
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv für den 12. Oktober 2011

ELEPHANT WHITE (Koch Media)

am 12. Oktober 2011 unter Action, Drama, Thriller abgelegt

elephant

Church ist ein Profikiller und soll bei seinem neuesten Auftrag sechs Mitglieder eine Organisation töten. Sein Auftraggeber ist der Vater des Mädchens, das die Herrschaften auf dem Gewissen haben. Stoisch erledigt er seine Dienstleistung, bis er die junge Prostituierte Mae kennenlernt. Da sie alles über ihn zu wissen scheint, kann er sie auch nicht gehen lassen. Als sich jedoch herausstellt, dass sein Auftraggeber ganz andere Motive, als die Rache seiner Tochter hat, gerät Church zwischen alle Fronten.

Sicherlich nicht sonderlich neu, was wir hier zu sehen bekommen. Vor 20 Jahren hätte diese Rolle wohl Herr van Damme bekommen, heute engagiert man dafür Dijmon Hounsou, der sicherlich schauspielerisch deutlich mehr drauf hat als der Belgier und so dem Killer durchaus ein Profil verleiht. Mit dabei ist auch Kevin Bacon, der sich allerdings am Rande des Overactings bewegt.

Das Ende des Streifens ist durchaus überraschend und bringt noch eine esoterische Variante mit ein, die zwar die ganze Zeit irgendwie mitschwingt – aber nicht so deutlich wie am Schluss. Das wird nicht jeder mögen – mir persönlich hat diese Wende gut gefallen.

Normalerweise gehe ich auf so etwas ja nicht ein, weil das eine Seite sein soll, die sich auf Filmkritiken beschränkt, doch in diesem Fall muss das mal erwähnt werden – das Bild der Blu Ray ist absolut grandios. Man erkennt jeden Schweißtropfen, jede Hautpore und noch dazu gibt es satte und knackige Farben. Und das bei einem relativ kleinen Film eines Independentlabels!

Fazit: Nicht wirklich origineller, dafür aber schauspielerisch ansprechender Action-Thriller, der an manchen Stellen sogar recht brutal ist. Kurzweilig ist das ganze auf jeden Fall, denn die 90 Minuten gehen wie im Flug vorbei.

5 chucky

VAMPIRE NATION (Splendid/WVG)

am 12. Oktober 2011 unter Drama, Horror abgelegt

vampire

In einem Amerika, in dem sich die Vampire erhoben und das Land zum Zusammenbruch gebracht haben, gehören auch die Eltern des jungen Martin ) zu den zahlreichen Opfern. Martin selbst hat die Vampirattacke auf seine Familie nur dank der Hilfe von Mister überleben können, einem raubeinigen Vampirjäger. Martin begleitet fortan Mister auf seinem Weg nach Norden, nach “New Eden”, einem Ort der weitestgehend vampirfrei sein soll. Martin wird zu Misters Gehilfen, welcher ihm in die Kunst der Pfählens einführt, ihn zu kämpfen und zu jagen lehrt. Auf ihrer Reise durch die Staaten treffen sie neue Gefährten, Zwischen letzten freien Stätten der Menschlichkeit lauert dabei die Gefahr niederträchtiger Mitmenschen ebenso, wie die allgegenwärtige Bedrohung durch die Vampire.

Das ist die Zusammenfassung bei ofdb und ich bedanke mich recht herzlich beim Autor, denn ich habe bestenfalls 2 Sätze zusammenbekommen, denn eigentlich hat der Streifen seine Geschichte nach 20 Minuten bereits erzählt. Weitere Angriffe der Vampire und der Bruderschaft wiederholen sich immer wieder, aber sonst?

Lobenswert, das man versucht hier ein Drama und nicht einen reinrassigen Horrorfilm abzuliefern, doch obwohl viel gesprochen wird ist die Charakterzeichnung eher bescheiden.

Nicht wiederzuerkennen ist Kelly Mc Gillis, die Dame aus TOP GUN ist zwar mittlerweile über 50, doch ich musste wirklich mehrmals hinschauen. Ob sie jetzt für die Rolle so zurechtgemacht wurde kann ich nicht sagen, doch sie sieht wirklich schrecklich alt aus.

Fazit. Netter Versuch dem Genre noch etwas neues abzugewinnen, der aber allzu oft in Langatmigkeit ausufert.

4 chucky

A NANNYS SECRET (Lighthouse)

am 12. Oktober 2011 unter Thriller abgelegt

nanny

Claudia ackert fleißig für ihr Studium und ist nebenbei eine gute und auch beliebte Nanny, denn sie wohnt sogar im Haus ihrer Auftraggeber und ist praktisch Familienmitglied. Ihr Bruder ist leider nicht so fleißig wie sie und gerät immer wieder auf die schiefe Bahn. Mehrmals muss sie ihn aus dem Gefängnis holen. Doch eines Tages begeht er leider den Fehler sich mit einem Drogendealer einzulassen und verliert den Stoff. Nun muss er in wenigen Tagen 10.000 Dollar auftreiben, sonst schlägt sein letztes Stündchen. Kurz darauf wird bei der Familie für die Claudia arbeitet eingebrochen und der Großvater getötet. Nach und nach verdichtet sich der Verdacht das es Claudias Bruder war. Nachdem sie entlassen wird, versucht sie verzweifelt die Wahrheit herauszufinden.

Haylie Duff ist die Schwester der wesentlich bekannteren Hilary. Sie schlägt sich relativ wacker durch einen annehmbaren Thriller, dessen Wendungen jedoch nicht so überraschend sind, wie es auf dem Cover angedeutet wird, da es einfach zu wenige Verdächtige gibt, die für den Raub in Frage kommen.

Schauspielerisch durchaus ansprechend, kann man sich den Streifen aber durchaus ansehen ohne enttäuscht zu werden.

4 chucky

FISSURE (KNM Media)

am 12. Oktober 2011 unter SciFi, Thriller abgelegt

fissure

Paul Grunning hat seinen Sohn verloren und gibt sich daran die Schuld. Der Polizist ist dermaßen am Boden das er nur noch Routinejobs erledigt, bei denen nicht viel schiefgehen kann, wie an jenem Tag, als er in dem Haus eines Professors nach dem Rechten sehen soll. Doch plötzlich hat er es mit einer Leiche zu tun. Die Untersuchungen gestalten sich äußerst schwierig, denn die vermeintlichen Zeugen sagen alle etwas anderes aus. Und wieso verschwinden plötzlich Dinge oder stehen an einem anderen Platz wie z.B. sein Auto oder gar die Leiche?

Die Auflösung ist mal wieder die berühmt-berüchtigte Thematik der Zeitverschiebung. Allerdings muss man sagen, das man hier nicht auf Effekte (war wohl eh kein Budget für da) sondern auf eine durchaus interessante Story setzt. Man muss als Zuschauer wirklich schon ganz bei der Sache bleiben, sonst verliert man irgendwann komplett den Überblick.

Hier siegt Handlung über Etat. Einige der Wendungen sind wirklich nicht vorhersehbar und auch das Trauma des Polizisten wird gegen Ende sehr geschickt aufgelöst.

Fazit: Wenn kein Geld da ist, muss man das eben mit Ideen kaschieren, das schafft dieser kleine Streifen recht gekonnt, wenn die eigentliche Thematik nun auch schon sehr oft bemüht wurde.

5 chucky