Kalender

September 2011
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv für den 05. September 2011

I WANT TO BE A SOLDIER (DTP Entertainment)

am 05. September 2011 unter Drama abgelegt

soldier

Alex träumt davon Astronaut zu werden und ist ein netter Junge. Als seine Eltern Zwillinge bekommen wird er jedoch von diesen immer mehr verdrängt. Um ihn ruhigzustellen kauft man ihm einen Fernseher der Alex jedoch komplett verändert. Im Laufe der Zeit legt er den Traum vom Weltall ad acta und will Soldat werden. Die Sendungen die er sich ansieht werden hierbei immer grausamer und brutaler. Auch sein imaginärer Freund, ein Raumfahrer verändert sich zu einem Marine, der ihm Befehle erteilt. Alex neigt immer mehr zu Gewalt bis es zu einem bitteren Ende kommt.

„I want to be a soldier“ ist ein originelles Drama, angereichert mit einigen Fantasyelementen allerdings ohne jegliche Effekte. Der kleine Fergus Riordan liefert in der Rolle des Alex eine oscarverdächtige Vorstellung ab. Unfassbar wie es der Knirps schafft, die verschiedenen Phasen seines Lebens so darzustellen, das sie glaubwürdig erscheinen.

Sicher mag der eine oder andere jetzt motzen „wieder so ein Streifen der zeigt was Fernsehen und die böse Welt aus einem netten Jungen machen kann“, wie es Larry Clark und Gus van Saint so gerne zeigen. Doch Regisseur Molina bezieht keine eindeutige Stellung und lässt den Zuschauer entscheiden, ob das hier gesehene realistisch ist oder nicht.

Fazit: Eindringlich gespieltes und durchaus glaubwürdiges Drama mit einem phänomenalen Hauptdarsteller. Für Menschen die gerne anspruchsvolle Filme sehen auf jeden Fall einen Blick wert.

6 chucky

HUNTERS (Koch Media)

am 05. September 2011 unter Action, Thriller abgelegt

hunters

Nachdem er heldenhaft ein Verbrechen vereitelt hat, kehrt Eric wieder in seinen beschaulichen Heimatort zurück und möchte da als Polizist eine ruhige Kugel schieben. Doch dazu kommt es nicht, denn es sind Wilderer unterwegs die dutzendweise Rentiere abschlachten. Als er Nachforschungen anstellt und herausfindet, das ortsansässige Bürger mit diesen Wildereien zu tun haben, macht er sich keine Freunde. Zudem scheint auch sein Bruder in die Sache verwickelt. Als auch noch Morde geschehen und Erik versucht diese aufzuklären, muss auch er um sein Leben fürchten.

Keine klassischen Killer, keine Psychopathen – Hunters ist mal was ganz anderes. Hier geht es vielmehr um verzweifelte Menschen, die versuchen zu überleben und nicht um irgendwelche geisteskranke Verrückte.

Hunters ist eine Mischung aus Drama und Kriminalfilm, dem eine erstaunliche Synchronisation beschert wurde, denn hier sind unter anderem die deutschen Stimmen von Jean Reno und Tommy Lee Jones zu hören, die auch sehr gut zu den kernigen Jungs aus dem hohen Norden passen.

Das Geschehen wird glaubhaft und zu keiner Zeit übertrieben geschildert und auch Erics Handlungen sind für den Zuschauer jederzeit nachvollziehbar und er ist auch nicht der Supercop der alle aufmischt.

Wer so etwas mag und auch mal ohne Kettensägenschwingende Irre leben kann, wird hier gut bedient.

5 chucky

THE ROOMMATE (Sony Pictures)

am 05. September 2011 unter Thriller abgelegt

room

Die junge Studentin Sara ist neu an der Universität. Schnell lernt sie neue Freunde kennen und verliebt sich auch wieder. Als dann noch ihre Zimmerkollegin eine sehr nette ist, scheint alles perfekt. Doch Madame gefällt es gar nicht, das Sara andere Leute außer ihr mag und trifft, da sie schwesterliche Gefühle entwickelt hat. Also bedroht man einfach mal den Rest des Freundeskreises und schreckt auch vor schlimmerem nicht zurück.

Der Thriller wird überall im Internet gnadenlos zerrissen. Das kann ich nicht unbedingt nachvollziehen. Sicher wird hier das Rad nicht neu erfunden, aber durch die beiden attraktiven Darstellerinnen, die auch schauspielerisch eine solide Leistung abliefern, gestaltet sich der Streifen doch recht unterhaltsam.

Natürlich lauert hier an jeder Ecke die Nähe zu Thrillern wie „Single white female“, aber Horrorfilme klauen ja auch voneinander, wieso dürfen das Thriller nicht auch tun.

Nichts neues aber altbekanntes ordentlich kombiniert. Dazu gesellt sich eine erstaunlich gute Synchronisation.

4 chucky

05chucky

TRIPLE DOG (Ascot Elite)

am 05. September 2011 unter Action, Drama abgelegt

TRIPLE

Skaterin Chapin ist nicht gerade eine pflegeleichte Schülerin und steht immer kurz vor einem Schulverweis. Als eines Abends ihre beste Freundin Geburtstag hat und die Party ziemlich langweilig gerät, kommt sie auf die Idee TRIPLE DOG zu spielen. Einer stellt dem anderen eine Aufgabe und falls dieser sie nicht erfüllt will und der „Auftraggeber“ das ganze durchzieht, werden dem Feigling die Haare wegrasiert, was bei weiblichen Wesen nicht wirklich gut aussieht. Chapin kommt die Sache recht, denn mit den ganzen spießigen Herrschaften auf dem Geburtstag kann sie eh nichts anfangen. Diese zeigen sich jedoch tougher als angenommen und so werden die Mutproben immer ausgefallener.

Dennoch ist der Film eigentlich an keiner Stelle richtig spannend, was gar nicht so schlimm ist, denn im Gegensatz zu dem was auf der Rückseite des Covers steht und was der Trailer uns suggeriert, handelt es sich hier um ein Jugenddrama und mitnichten um einen Thriller.

Die gut aufgelegten Jungdarstellerinnen liefern eine gute Leistung ab und stellen ihre teilweise doch recht schwierigen Charaktere überzeugend da. Das Ende ist auch gelungen und bringt noch eine Überraschung ans Licht.

Die Altersfreigabe ab 12 ist aber vollkommen gerechtfertigt, denn der Streifen wäre in KIKA um 20.15 Uhr perfekt aufgehoben. Wer so etwas gerne sieht wird nicht enttäuscht sein, wer hingegen einen Thriller erwartet schon.

5 chucky

BLACK HEAVEN (Koch Media)

am 05. September 2011 unter Drama, Thriller, mystery abgelegt

BLACK

Beim Knutschen in der Umkleidekabine finden Gaspard und Marion zufällig ein fremdes Handy und versuchen, den Besitzer zu ermitteln. Dies gelingt den beiden auch, doch zum Spaß sprechen sie diesen nicht direkt an, sondern verfolgen ihn. Als er sich mit einer hübschen Dame triff,t verfolgen sie die beiden. Als sich jedoch längere Zeit nichts tut, gehen sie zu deren Auto und müssen feststellen, das die beiden sich umbringen wollen. Das Mädchen können die beiden noch retten. Anscheinend haben sich beide vorher nicht gekannt und erst durch das mysteriöse Onlinespiel BLACK HOLE kennengelernt. Als Gaspard das Spiel auch ausprobiert und das geheimnisvolle Mädchen dort wiedertrifft, wird es mit der Zeit für ihn immer schwieriger, Realität und Fiktion zu unterscheiden.

Nun wird es schwierig, denn ich soll hierfür ja auch noch eine Bewertung abgeben. Der erste Abschnitt des Streifens ist wirklich spannend inszeniert. Wie die beiden das Geheimnis des Pärchens herausbekommen ist clever gemacht. Sobald aber der Cyberkram anfängt, wird die Geschichte etwas langatmig auch wenn die Grundidee durchaus weiterhin interessant bleibt.

Einige Reaktionen mancher Charaktere sind jedoch nicht nachvollziehbar und der Film weiß die restliche Laufzeit nicht, ob er nun ein Thriller oder ein Drama sein will.

Die Darsteller sind durchaus überzeugend, die Darstellung des interaktiven Spiels ordentlich., Trotzdem ganz schwer hierfür eine Bewertung zu finden, da der Streifen im letzten Teil einfach keinerlei Spannung aufkommen lässt……

4 chucky

FASTER ( Sony Pictures)

am 05. September 2011 unter Action abgelegt

faSTER

Ein paar Herrschaften überfallen eine Bank, werden danach aber von anderen Kriminellen ebenfalls beraubt und auch gleich noch getötet. Unglücklicherweise hat man dabei aber nicht nachgesehen, ob auch alle wirklich das Zeitliche gesegnet haben und so kommt der einzige Überlebende nach einigen Jahren aus dem Knast und bringt alle um, die damals bei dem Verrat dabei waren, denn einer der Opfer war sein Bruder.

Das war im Groben dann auch die komplette Story dieses Streifens. Und wen könnte man für die Rolle des Rächers nehmen? Natürlich THE ROCK. Zum ersten Mal habe ich einen Film mit dem ehemaligen Wrestler gesehen und bin doch überrascht, das es jemanden gibt, der noch weniger Gesichtsausdrücke zu bieten hat als Steven Seagal.

Zudem erweist sich der Mann als Fehlbesetzung, denn der Streifen hat weitaus weniger Action zu bieten, als man annehmen könnte und der Regisseur versucht dem Ganzen eher einen künstlerischen Touch zu verleihen. Dafür hätte er aber vielleicht jemandem wie Christina Bale die Hauptrolle geben sollen.

Insgesamt bietet FASTER ein paar wirklich gelungene Kameraeinstellungen und die wenigen Actionszenen sind recht spektakulär in Szene gesetzt. Zwischendrin stolpert dann der gute ROCK als Rächer herum. Ganz schlimm wird es, als er plötzlich mit einem der Täter Mitleid hat. Da versucht er nämlich so etwas wie Mitgefühl zu spielen, was aber völlig in die Hose geht, denn bei diesem Versuch sieht er eher aus wie ein Rhinozeros beim Kacken.

Fazit: Für einen Actionfilm zu wenig Action, für ein Drama die falsche Besetzung. So ist FASTER nicht Fisch noch Fleisch und wohl nur für Fans des Hünen zu empfehlen. Der Rest wird sich langweilen oder sich über die nicht vorhandene Schauspielkunst der Hauptdarstellers amüsieren.

3 chucky

LARGO WINCH 2 (Sunfilm)

am 05. September 2011 unter Action abgelegt

largo

Ursprünglich wollte man in Frankreich diesen Helden zu einem neuen James Bond aufbauen, doch in den hiesigen Kinos kam es für beide Teile nicht einmal zu einem Start. Ob die beiden Teile außerhalb Deutschlands funktioniert haben, vermag ich nicht zu sagen, doch die Streifen versprühen internationales Flair und sehen deutlich teurer aus, als sie es letztendlich sind.

Largo Winch ist der Erbe eines riesigen Unternehmens, doch die Milliarden bedeuten ihm nichts. Also beschließt er das Geld in eine humanitäre Stiftung zu stecken. Das gefällt einigen Personen jedoch ganz und gar nicht und so taucht plötzlich aus dem Nichts eine Staatsanwältin auf und wirft ihm bzw. seinem verstorbenen Vater vor, mit Firmengeldern die Vertreibung und Ermordung vieler Menschen in Burma finanziert zu haben, um an das Land, welches reich an Bodenschätzen ist, zu gelangen. Die Beweislage scheint eindeutig, doch Largo unternimmt alles um seinen und den Namen seines Vaters reinzuwaschen.

So entwickelt sich ein kurzweiliger Streifen, der jedoch in keinster Weise sozialkritische Elemente beinhaltet, sondern rein der Unterhaltung dient.

Tomer Sisley ist wieder als Largo Winch dabei und als Staatsanwältin hat man sich Sharon Stone geangelt, die glücklicherweise keinen Sex mit dem Protagonisten hat, was ich anfangs befürchtete, denn auch wenn Madame für ihr Alter noch einigermaßen frisch aussieht – das hätte nun wirklich nicht gepasst.

Fazit: Ich mag eigentlich keine James Bond Filme, eben weil sie nur der Unterhaltung dienen und man eh weiß wie sie ausgehen. Hier ist es eigentlich das gleiche. Dennoch funktioniert der Streifen als Unterhaltungsfilm sehr ordentlich. Das man ihn einen Tag später wieder vergessen hat, sollte einen dabei aber nicht stören.

5 chucky