Kalender

August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Videotie bei Twitter

  • Twitter hat Schluckauf...

Archiv für den 03. August 2011

NACHTBLENDE (Universum Film)

am 03. August 2011 unter Drama abgelegt

NAC

Paul führt ein angenehmes Leben. Als Partner einer Anwaltskanzlei geht es ihm finanziell gut. Nur in seiner Ehe läuft so ziemlich alles schief. Als er herausfindet, das seine Gattin ein Verhältnis mit einem Fotografen hat, sucht er diesen auf. Es kommt zum Streit, in dessen Folge der Nebenbuhler das Zeitliche segnet. Auch wenn es ein Unfall war, weiß Paul das ihm das bei der Konstellation niemand glauben wird. Also versenkt er die Leiche im Meer und flüchtet aus Frankreich. In seiner neuen Heimat findet er schnell Freunde und macht sein Hobby nämlich das Fotografieren zum Beruf. Doch als er damit erfolgreich wird, lauert die Gefahr, dass sein Bild veröffentlicht wird, was er unbedingt verhindern muss.

Der Film hat eine ungewöhnliche Struktur. Er beginnt als Ehedrama, mutiert dann zum Thriller, dann wieder zum Drama, um am Ende wieder Suspense aufzubauen, wobei die letzten 15 Minuten leider die schlechtesten des Streifens sind.

Ansonsten bekommt man hier einen strangen Film kredenzt, der allerdings an manchen Stellen etwas langatmig wird, weil minutenlang einfach mal gar nichts passiert,. Diese werden dann aber mit dem schönen Soundtrack überbrückt.

Schauspielerisch ist das alles überzeugend. Insbesondere die Kurzauftritte der Grande Dame des französischen Films Catherine Deneuve sind sehr einprägend.

Trotzdem will das Ende des Streifens nicht recht zufriedenstellen. Die Wende auf dem Schiff wirkt einfach etwas arg konstruiert.

Fazit. Interessantes Drama mit Thrillerelementen. Durchaus sehenswert, wenn an manchen Stellen auch etwas arg elegisch inszeniert.

5 chucky

TIME CRIMES (Koch Media)

am 03. August 2011 unter SciFi, mystery abgelegt

TIME

Hector wohnt mit seiner Frau auf dem Land und will es sich mal gutgehen lassen. Also setzt er sich in den Liegestuhl und beobachtet mit seinem Fernglas die Gegend, als er plötzlich etwas zwischen den Bäumen sieht. Es stellt sich heraus, dass es sich um eine ohnmächtige, nackte Dame handelt. Als er ihr helfen will, wird er von einem Maskierten attackiert und flüchtet in ein nahegelegenes Haus. Dort erfährt er unglaubliches, nämlich das der Angreifer er selbst war, denn Hector ist durch die Zeit gereist. Als er versucht die Vergangenheit zu verändern, wird alles nur noch schlimmer.

Also grundsätzlich ist das ja durchaus ganz nett von der Idee, spätestens ab dem Zeitpunkt als auch noch Hector Nummer 3 ins Spiel kommt, wird es dann aber doch etwas verwirrend.

Zudem fehlt dem Streifen, dann doch etwas Budget. Grundsätzlich habe ich damit kein Problem, doch in diesem Fall wäre es wirklich wünschenswert gewesen, denn Effekte gibt’s hier gar keine, es wird eigentlich nur immer über die Zeitreise gesprochen.

Auch die Darsteller können mich nicht wirklich überzeugen und wieso der Hector 2 plötzlich einen bösen Charakter annimmt, bleibt für mich auch unklar.

3 chucky

05chucky

Ein Film der nach einem amerikanischen Remake schreibt. Die Story ist durchaus interessant, wird aber deutlich zu kompliziert erzählt. Lassen wir uns überraschen.

3 chucky

THE REEDS (Schröder Media)

am 03. August 2011 unter Horror abgelegt

REDD

Der Anfang dürfte allen die das lesen erst einmal bekannt vorkommen. Sechs Twens fahren aus der Stadt hinaus und wollen Spaß haben. Man mietet also ein Boot und trifft mehrere merkwürdige Jugendliche, die keinen Tom von sich geben, misst dem ganzen aber keine große Bedeutung zu. Auf See verirrt man sich allerdings und landet in einem dichten Schilf. Dann passiert ein folgenschwerer Unfall, bei dem einer der Herrschaften von einem Stück Eisen durchbohrt wird und am Verbluten ist. Was tun in der einsamen Gegend? Während einer versucht Hilfe zu holen und an Land schwimmt, kümmert sich der Rest um den Verletzten, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und man gerät in eine Situation aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.

Die Kameraperspektiven, insbesondere wenn sie aus dem See kommen sind sehr gut gefilmt und gerade in diesen Passagen kommt Spannung auf. Auch das die Kids gar nicht die Bösen sind wie man zunächst glauben kann, erwartet man so nicht.

Doch dann kommt es gegen Ende zu einer Wende bzw. zu einem Phänomen das Geschmackssache ist und meinen Geschmack traf das nicht. Ich will nicht zu viel verraten, doch ab diesem Zeitpunkt wird der Streifen dann auch unübersichtlich und man hat das Gefühl, das der Regisseur seinen Streifen nun hoffnungslos überlädt.

Das Finale wiederum ist dann eigentlich wieder Genreübliche Standardkost. Die Schlusspointe ist zwar nett, bei genauer Überlegung ergibt sie aber auch wenig Sinn.

Fazit: Optisch sehr ansprechend scheitert der Streifen letztendlich an seinen zu vielen Wendungen, wobei das Wort scheitern einen Tick zu hart ist, denn wirklich schlecht ist THE REEDS nicht, nur hätte ich ihn anders aufgezogen und die letzte Wende weggelassen. Für die Atmosphäre und den gruseligen Score gibt’s dennoch

4 chucky

SHOOT`EM DOWN (Sunfilm)

am 03. August 2011 unter Action, Komödie abgelegt

shh

Die Story dieses Streifens ist gar nicht mal so einfach zusammenzufassen, zumal die einzelnen Geschichten parallel erzählt werden und erst später zusammenlaufen. Max und Sylvester haben von ihrem Boss den Auftrag bekommen eine größere Menge an Drogen aufzutreiben die verlorengegangen ist. Hört sich einfacher an, als es ist, denn die beiden Herrschaften stellen sich dabei reichlich dusselig dran und müssen nebenbei noch allerhand private Probleme regeln.

Wie die Geschichten, die anscheinend erstmal gar nichts miteinander zu tun haben dann zusammengeführt werden ist zwar auch nicht neu, aber in diesem Falle sehr gut aufgezogen, denn gegen Ende hin wird wirklich alles schlüssig und die Probleme des Duos dabei immer größer.

Zudem ist der Streifen an manchen Stellen ziemlich derb und wenn ich für jedes Schimpfwort in den 90 Minuten 100 EURO bekäme, müsste ich wohl nie wieder in meinem Leben arbeiten.

Die Darsteller sind gar nicht mal so übel, aber dem normalen Filmfan natürlich unbekannt, denn der Streifen stammt, man glaubt es kaum, aus Litauen, einem Land bei dem ein Drittel der deutschen Bevölkerung nicht mal wüsste wo das auch nur grob liegt. (in Alzey 80 % – Insiderwitz..)

Fazit: Amüsante Action-Komödie, die sich nie ernst nimmt und gegen Ende wirklich überraschende Haken schlägt, Zudem ist die Synchro sehr gelungen und der Darsteller im Bademantel schlägt dem Fass wirklich den Boden aus. Kleiner Geheimtipp für Leute die auf Sachen wie „Brügge sehen und sterben“ oder „Layer cake“ stehen.

5 chucky

05chucky

STOLEN LIVES (Ascot Elite)

am 03. August 2011 unter Drama abgelegt

sto

Detective John Adkins hat vor 8 Jahren seinen Sohn verloren, jedoch wurde der Junge wohl entführt und die Leiche nicht gefunden. Das hat ihn zu einem seelischen Krüppel gemacht und auch die Ehe hat unter diesem Schicksalsschlag zu leiden. Als eines Tages eine Kiste gefunden wurde in der die Leiche eines kleinen Jungen ist, glaubt er, dass es sein Sohn ist. Doch es stellt sich heraus, dass es sich hierbei um den etwa gleichaltrigen John Wakefield handelt, der vor 50 Jahren ermordet wurde. Adkins stürzt sich in die Arbeit und versucht den Fall aufzuklären. Dabei verdichten sich die Zeichen, dass der Killer von damals, auch der Entführer seines Sohnes sein könnte.

Beide Geschichten werden parallel erzählt. Neben der Story um den Polizisten bekommt man auch gezeigt, was vor 50 Jahren passierte und auch die damaligen schwierigen Familienumstände werden beleuchtet. Das sorgt zwar für eine sehr gute Charakterzeichnung, nimmt dem Steifen aber öfters mal einiges an Tempo.

Zudem wird STOLEN LIVES überall als Thriller präsentiert, was er aber nun wirklich nicht ist, Zwar gibt es einige spannende Momente, aber im Endeffekt handelt es sich um ein Drama, das zeigt, wie der Verlust eines Kindes die Menschen verändern kann.

Durchaus einigermaßen prominent besetzt, verbreitet der Streifen zudem eine recht düstere Grundstimmung, die an manchen Stellen sehr bedrückend wirkt.

Fazit: Für Freunde von Filmen wie „Der fremde Sohn“ durchaus einen Blick wert.

5 chucky

BANK HEIST (KNMH)

am 03. August 2011 unter Komödie, Thriller abgelegt

118058

Carls Mum ist sehr krank und das Geld für weitere Behandlungen ist verbraucht. Also überlegt man sich wie man der Frau helfen könnte, denn sie ist sehr beliebt und hat ein herzliches Verhältnis zu den drei Freunden ihres Sohnes. Am naheliegensten ist es die Bank auszurauben in der Pollys Vater der Chef ist. Also entwirft man einen Plan, wie man das am besten anstellen könnte. Leider verliebt sich Carl in eine Bankangestellte, die das Vorhaben des Quartetts natürlich nicht mitbekommen darf. Das macht die Sache immer komplizierter.

Zunächst einmal muss ich natürlich vorwegnehmen, das dieser Streifen total unrealistisch ist. Auch während des Banküberfalls geschehen einige Dinge die totaler Unfug sind.

Doch jetzt kommt das große ABER. Die Kids sind einem durch die Bank weg sympathisch, so dass man sich automatisch als Zuschauer auf die Seite der Verbrecher schlägt und solche Filme sind irgendwie immer gut. Zudem hat der Streifen viele wirklich pfiffige Dialoge und einige wirklich gut durchdachte Wendungen zu bieten.

Die jungen Darsteller kennt man irgendwie alle vom Gesicht, doch richtig zuordnen kann man keinen. Ist ja auch egal.

Wer gerne mal einen HEIST Film mit Collageschülern sehen will und dabei wenig Wert auf Logik legt, wird hier ausgezeichnet unterhalten. Für mich der beste Films den die noch recht junge Firma bisher veröffentlicht hat (Backprogramm ausgenommen).

6 chucky